Die Entwicklung des ehemaligen Jahnshofes

Die Entwicklung des ehemaligen Jahnshofes – eine große Chance für Konradsheim

.

Städtebauliche Konzeption

Der Rat der Stadt Erftstadt verabschiedete im April 2016 mit den Stimmen der SPD den Aufstellungsbeschluss des geänderten “Bebauungsplan Nr. 159.1, 1. Änderung, Erftstadt-Konradsheim, Jahnshof“ sowie die Einleitung der zugehörigen Änderung des Flächennutzungsplanes.

17 von 18 Gegenstimmen kamen dabei aus der CDU Fraktion. Der Beschluss ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg für eine Großinvestition von über 50 Millionen Euro in Konradsheim.

Das dem Beschluss zugrunde liegende Konzept sieht auf dem ca. 7,1

Hektar großen Areal neben 50 neugestalteten Wohneinheiten im alten Jahnshof ca. 30 bis 40 Wohneinheiten für „Wohnen mit Service“ vor. Weiter sollen im Bereich „Betreutes Wohnen mit Pflegeeinrichtung“ bis zu 115 Wohneinheiten entstehen. Außerdem ist ein Hotel mit 120 Doppelzimmern und Suiten sowie entsprechenden Seminar- und Konferenzräumen geplant.

Ansicht des Komplexes an der Frenzenstraße von Süden

Das Highlight aber wird ein neuer Dorfplatz (siehe Bild) mit Infrastruktur zur Verbesserung der Nahversorgung. Dazu zählen ein kleiner Selbstbedienungsmarkt, Kiosk, Friseur, Bistro, Café, Apotheke, Sanitätshaus und „kulturelle Angebotsflächen samt Werkstätten“. Geplant ist auch, das Gelände mit Grünflächen, Brunnen, Sitzgelegenheiten usw. zu versehen.

Für den stellvertretenden Vorsitzenden des SPD Distriktes Lechenich/Ahrem/Herrig/Konradsheim und selbst Konradsheimer Bürger, Pit Oberhofer, ist das Konzept zukunftsweisend. „Wir brauchen weitere Wohnungen, natürlich auch altengerechte und mit der Möglichkeit zur Pflege in Erftstadt. Auch die verbesserte Nahversorgung wird Konradsheim aufwerten und die Lebensqualität in unserem schönen Ortsteil weiter steigern“, so Pit Oberhofer.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.