Rekorddefizit –

trotz erneuter Steuererhöhungen

Trotz weiterer Steuererhöhungen (Hebesätze Grundsteuer A von 350 v.H. auf 360 v.H., Grundsteuer B von 590 v.H. auf 610 v.H. sowie Gewerbesteuer von 520 v.H. auf 535 v.H.) weist der von Bürgermeister Erner vorgelegte Haushaltsplanentwurf ein Rekorddefizit von 17,3 Mio. € aus. Gleichzeitig sollen die Kassenkredite der Stadt (vergleichbar mit dem privaten Dispokredit) trotz weiterer Steuererhöhungen in den Jahren 2018 bis 2020 von rund 54 Mio. € zum Stand 31.12.2015 auf fast 93 Mio. € bis Ende 2020 anwachsen.

Vor diesem Hintergrund muss jeder zusätzliche Aufwand zukünftig gut durchdacht und eine langfristige Strategie verfolgt werden. Der Fokus der Investitionsentscheidungen muss nach Ansicht der SPD Lechenich/Ahrem/Herrig/Konradsheim auf die Bereiche Kinderbetreuung, Bildung sowie die öffentliche Daseinsvorsorge (Straßen, ÖPNV usw.) gelegt werden.

Unsere Vorschläge zum Haushalt 2017 finden Sie hier: Vorschläge-Lechenich-Haushalt-2017

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.