Feuer- und Rettungsdienst für Erftstadt

Sowohl der neue Rettungsbedarfsplan des Rhein-Erft-Kreises als auch der von der Verwaltung Ende 2016 vorgelegte Brandschutzbedarfsplan weisen erheblichen Veränderungsbedarf für den Feuer- und Rettungsdienst in Erftstadt aus.

Grundsätzlich können zwar im Brandschutz durch die engagierte Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren über 90% der Fläche Erftstadts innerhalb von 7 Minuten mit Löschmaßnahmen erreicht werden. Durch berufliche Verpflichtungen außerhalb Erftstadts wird in der Praxis die Ausübung des Ehrenamtes aber insbesondere tagsüber immer schwieriger.

Im Bereich des Rettungsdienstes ist die Lage deutlich ungünstiger. Die Ortsteile Niederberg, Borr und Scheuren können nicht innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Hilfsfrist für ländliche Gebiete (12 Minuten) erreicht werden.

Im Stadtrat werden daher derzeit intensiv Maßnahmen zur Verbesserung der Situation diskutiert. Erste Erfolge sind die Erhöhungen der Aufwandsentschädigungen für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren zur Stärkung des Ehrenamts sowie eine personelle Aufstockung der hauptamtlichen Wache. Gleichzeitig wird der Neubau einer zentralen Feuer- und Rettungswache sowie die Ertüchtigung der bestehenden Feuerwehrgerätehäuser debattiert. Vor dem Hintergrund der städtischen Haushaltssituation muss dabei sicher auch über die Schließung einzelner – nicht mehr genutzter oder benötigter – Standorte und deren eventuelle Folgenutzungen nachgedacht werden.

Uns Lechenicher Sozialdemokraten ist bei dem Schutz der Erftstädter Bürger ein möglichst breiter politischer und gesellschaftlicher Konsens wichtig. Sofern Sie Anregungen oder Fragen zum Thema haben, steht Ihnen unser Mitglied

Ralf Schnitzler unter

Tel. 0151/46643732 oder

E-Mail: ralf.schnitzler@spdlechenich.de

gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.

Feuerwache Lechenich

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.